Nur vermeintlich gut getarnt:

Möchtegern-Soldat (17) mit Angst vor Joggern

Altötting - "Sprung auf, Marsch, Marsch!" tönte es gestern im Öttinger Forst - ein 17-Jähriger im Tarnanzug tobte sich dort aus. Sein Rückzug erfolgte aber überraschend schnell.

Irgendwie besonders „zu den Fahnen“ hingezogen fühlte sich am gestrigen Mittwoch ein 17-jähriger Altöttinger. Dieser Neigung folgend erwarb er einen militärischen Tarnanzug, dessen Gebrauchswert er gegen 20 Uhr im Öttinger Forst testen wollte.

Allerdings empfanden einige aufmerksame Jogger sein „Sprung auf, Marsch, Marsch!“-Solo in Vermummung und Tarnfleck eher seltsam und bedrohlich, zumal der Getarnte auf Zuruf im Unterholz verschwand. Von der verständigten Polizeiinspektion Altötting wurde eine örtliche Fahndung eingeleitet.

"Schnellen Rückzug" angetreten

Knapp eine Stunde später konnte der Nachwuchskrieger am östwärtigen Stadtrand vom Sicherheitsdienst eines Gewerbebetriebes angehalten werden. Zum Hintergrund seines plötzlichen Verschwindens befragt, gab er an, sich selbst vor den Sportlern geängstigt und den „schnellen Rückzug“ angetreten zu haben.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Altötting

Quelle: innsalzach24.de

Rubriklistenbild: © picture-alliance / dpa/dpaweb

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser