Warum auch die Feuerwehr anrücken musste

Angetrunkener Asylbewerber randaliert in Mühldorfer Unterkunft

Mühldorf - Angetrunken randalierte in der Nacht auf Donnerstag ein Asylbewerber in der Unterkunft "Am Stadtwall". Auch die Feuerwehr musste anrücken.

Die Pressemeldung im Wortlaut: In der Nacht von Mittwoch (5. Juni) auf Donnerstag (6. Juni) randalierte ein Bewohner der Asylbewerberunterkunft „Am Stadtwall“ angetrunken in der Unterkunft. Hierbei riss er einen Feuerlöscher von der Wand, betätigte den Feueralarm und verwüstete sein eigenes Zimmer, wobei er auch einen Stuhl aus dem Fenster im zweiten Obergeschoss warf. Andere Bewohner hat der Mann nicht angegriffen.

Der Randalierer wurde durch die eingesetzten Beamten der Polizeiinspektion Mühldorf am Inn und der Autobahnpolizeistation Mühldorf am Inn vor Ort in Gewahrsam genommen und musste eine Nacht in der Zelle der Polizeiinspektion Mühldorf verbringen.

Der ca. 24 jährige somalisch stämmige Mann muss sich nun wegen Sachbeschädigung und Missbrauch von Notrufen verantworten. Er verursachte einen Sachschaden in bislang unbekannter Höhe. Neben der Polizei rückte auch durch den betätigten Feueralarm die Feuerwehr Mühldorf zur Einsatzörtlichkeit aus.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Mühldorf

Quelle: innsalzach24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT