Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Betrunkener macht Ärger in Mettenheim

Zwei Strafanzeigen für Asylbewerber

Mettenheim - Der Somali pöbelte in Mettenheim mehrere Personen an. Eine Streife hielt ihn auf und nach einem Alkoholtest wurde er zurück in das Asylantenheim gebracht. Dort stiftete er erneut Ärger.

Ein betrunkener Asylbewerber aus dem Gemeindebereich Mettenheim hat am Sonntag die Mühldorfer Polizei gehörig beschäftigt.

Zunächst konnte der somalische Staatsangehörige gegen 7.30 Uhr, nachdem er in Mettenheim mehrere Personen angepöbelt hatte, in Altmühldorf auf dem Fahrrad durch eine Streife angehalten werden. Da er einen stark alkoholisierten Eindruck machte und sich nicht mehr deutlich artikulieren konnte, wurde ein Alkoholtest durchgeführt. 

Dieser ergab einen Wert von über 2,5 Promille. Nach der Blutentnahme, die der zuständige Richter anordnete, wurde er in die Gemeinschaftsunterkunft zurückgebracht.

Keine Ruhe 

Keine drei Stunden später wurde die Polizei erneut gerufen, da in dieser Unterkunft eine Person randalieren und den restlichen Bewohnern Angst einjagen würde. Die Beamten der Inspektion erkannten den Somali als den betrunkenen Fahrradfahrer von kurz zuvor wieder. 

Da der Alkoholpegel nach wie vor sehr hoch und der Beschuldigte laut Aussage von Bewohnern stark aggressiv war, musste er den restlichen Tag in polizeilichem Gewahrsam verbringen.

Ihn erwarten nun zwei Strafanzeigen wegen gemeinschädlicher Sachbeschädigung und Trunkenheit im Straßenverkehr.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Mühldorf am Inn

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare