Viel zu tun mit einem Verkehrssünder

Mühldorf - Erst fuhr ein BMW-Fahrer in die Leitplanke, dann wehrte er sich gegen den Alkoholtest. Danach musste die Polizei sogar noch ein zweites Mal ausrücken.

Am Freitag, den 07. Dezember, gegen 20.15 Uhr, fiel einer Autofahrerin in Mühldorf am Kreisverkehr Siemensstraße/Nordtangente ein BMW auf, der im Kreisverkehr stand und nach dem Anfahren eine Leitplanke beschädigte. Nach dem Anstoß fuhr der BMW in Richtung Mettenheim weiter, ohne sich um den Schaden zu kümmern. Auf der geraden Strecke fiel der Zeugin auf, das er deutlich in Schlangenlinien fuhr. An der Einmündung nach Mettenheim prallte der BMW beim rechts Abbiegen mit dem linken vorderen Reifen gegen eine Verkehrsinsel und fuhr weiter. An einer Bushaltestelle blieb er stehen.

Die Zeugin notierte sch das Kennzeichen und verständigte die Polizei in Mühldorf. Die eingesetzten Beamten fuhren sofort zur Anschrift des Halters in Mettenheim. Dort konnten sie vor der Garage den angegebenen BMW feststellen. Die Schäden am Auto entsprachen den Angaben der Zeugin.

Blutentnahme nur unter Zwang möglich

Im Fahrzeug saß der 66-jährigen Halter, der allem Anschein nach auch der verantwortliche Fahrzeugführer war. Bei dem 66-Jährigen wurde Alkoholgeruch wahrgenommen, sodass ihm ein freiwillig durchzuführender Alkotest angeboten wurde. Diesen verweigerte der 66-Jährige.

Nachdem sich der 66-Jährige immer aggressiver gegenüber den eingesetzten Beamten verhielt, war es erforderlich, dass weitere Einsatzkräfte hinzugezogen werden mussten. Dem 66-Jährigen wurde nun erklärt, dass gegen ihn wegen eines Vergehens der Verkehrsunfallflucht und Fahrens eines Autos unter Alkoholeinfluss ermittelt wird und deshalb eine Blutentnahme erforderlich ist.

Der 66-Jährige war nach wie vor nicht bereit, den polizeilichen Maßnahmen Folge zu leisten. Deshalb war es erforderlich, ihn durch unmittelbaren Zwang in Gewahrsam zu nehmen, um im Krankenhaus Mühldorf eine Blutentnahme durchzuführen.

Am BMW, entstand ein Schaden von circa 1000 Euro, an der Leitplanke im Kreisverkehr entstand ein Schaden von rund 200 Euro.

Zweiter Einsatz erforderlich

Nach der Blutentnahme verweigerte der 66-Jährige das Angebot, dass ihn die Beamten nach Hause fahren.

Dies führte dann etwa eine Stunde später zu einem weiteren Einsatz der Beamten der Polizeiinspektion Mühldorf, da sich der 66-Jährige die B12 für seinen Heimweg ausgesucht hatte. Er konnte von den Beamten aufgegriffen werden und war jetzt sichtlich erleichtert, dass er nach Hause gebracht wurde.

Den 66-Jährigen erwartet nun ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr und Verkehrsunfallflucht.

Pressemeldung Polizeiinspektion Mühldorf

Quelle: innsalzach24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser