Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Ein Achsenbruch und seine Folgen...

Mühldorf am Inn - Crackpfeifen, kein zugelassenes Auto, keinen Führerschein aber mit Alkohol im Blut: Drei junge Männer trieben es am Donnerstag ziemlich "bunt".

Am Donnerstag, 21. Juni, gegen 7.05 Uhr, fuhr der Fahrer eines roten Seat in der Hauptstraße auf Höhe der Hausnummer 20 gegen den Randstein. Dabei brach die Vorderachse des Fahrzeugs. Zeugen sahen anschließend drei junge Männer, die ein Päckchen in einem Gebüsch ablegten und anschließend verschwanden.

Die herbeigerufenen Beamten fanden in dem Päckchen Crackpfeifen, Mundstücke und diverses Zubehör zum Herstellen von Kräutermischungen, aber keine Betäubungsmittel. Ferner stellten sie fest, dass der Seat nicht zugelassen war. Zulassungsstempel und HU-Plakette waren gefälscht.

Im Rahmen der Fahndungsmaßnahmen konnten die drei jungen Männer im Ortsgebiet von Erharting angetroffen und vorläufig festgenommen werden. Dabei stellte sich dann noch heraus, dass der Fahrer keinen Führerschein hat und zudem unter Alkoholeinfluss stand. Nach erfolgter Blutentnahme beim Fahrer wurden die jungen Männer wieder entlassen.

Das eingeleitete Ermittlungsverfahren umfasst neben der Urkundenfälschung und Vergehen nach dem Pflichtversicherungsgesetz und der Abgabenordnung auch das Fahren ohne Fahrerlaubnis und Trunkenheit im Verkehr.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Mühldorf 

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare