Trunkenheitsfahrt führt ins Krankenhaus

Mühldorf - Drei Personen saßen im Auto und sie alle waren betrunken. Doch keiner von ihnen wollte bei einem Unfall der Fahrer gewesen sein.

Am Samstag, den 29. September, gegen 23.15 Uhr, fuhr ein 23-Jähriger aus Stephanskirchen bei Rosenheim mit seinem Mitsubishi von Altmühldorf über Ebing in Richtung Pürten.

Auf Höhe des Anwesens Ebinger Str. 47 kam er vermutlich auf Grund nicht angepasster Geschwindigkeit in Verbindung mit dem Genuss von Alkohol in einer leichten Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn ab. Das Auto touchierte einen Baum. Daraufhin überschlug sich es sich und blieb nach circa 70 Metern Schleuder- und Überschlagspur auf der Beifahrerseite quer neben der Fahrbahn liegen.

Bei dem Unfall wurde der 23-Jährige, der angegurtet war, leicht verletzt. Er erlitt Prellungen am ganzen Körper. Seine beiden Mitfahrer, ein 25-Jähriger aus Unterneukirchen und ein ebenfalls 25-Jähriger aus Mettenheim, erlitten zum einen schwere beziehungsweise zum anderen leichte Verletzungen. Die beiden 25-Jährigen waren nicht angegurtet.

Alle Drei wurden im KH Mühldorf behandelt, in das sie durch deren Angehörige gefahren wurden. Da keiner von den drei Fahrzeuginsassen das Auto zur Unfallzeit gelenkt haben wollte, wurde der Pkw sichergestellt und durch die Beamten der Polizei Mühldorf umfangreiche Ermittlungen eingeleitet.

Dabei stellte sich dann heraus, dass der 23-Jährige nach derzeitigem Ermittlungsstand der Fahrer war. Alle Drei waren erheblich alkoholisiert, so dass auf Anordnung der Staatsanwaltschaft im Krankenhaus Mühldorf Blutentnahmen durchgeführt wurden.

Am Auto entstand ein Schaden von rund 3500 EUR.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Mühldorf

Quelle: innsalzach24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser