Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Bundespolizei im Einsatz

Gesuchter Mann muss hinter Gitter – Betrügerin lässt Bekannten zahlen

Mühldorf - Am Donnerstag hatte die Bundespolizei Freilassing gleich mehrere Einsätze:

Pressemeldung im Wortlaut:

Beamte des Bundespolizeireviers Mühldorf haben am Donnerstag (9. Januar) einen per Haftbefehl gesuchten Slowaken ergriffen. Der Mann musste ins Gefängnis. Ein Aufenthalt hinter „schwedischen Gardinen“ bleib einer jungen Frau hingegen erspart. Die 25-jährige schickte einen Bekannten zur Bundespolizei, damit er ihre Geldstrafe begleicht.

Vollstreckung von Straf- und Haftbefehl 

Die Bundespolizei Mühldorf hat am Donnerstag einen Strafbefehl und einen Haftbefehl vollstreckt. 

Zunächst erschien am Mittag ein 49-Jähriger auf der Dienststelle, um einen Strafbefehl für eine Bekannte zu bezahlen. Die 25-jährige Deutsche war wegen Betrugs zu einer Geldstrafe von 1.500 Euro verurteilt worden und bat den Mann, den Geldbetrag für sie zur Polizei zu bringen. 

Am Abend nahmen die Fahnder einen per Haftbefehl gesuchten Slowaken fest. Den wegen Hausfriedensbruchs zu einer Geldstrafe verurteilten 50-Jährigen holten die Beamten aus einem Fernreisebus, den sie auf der A94 kontrollierten. Der Mann hatte den Richterspruch bis dato ignoriert und auch jetzt konnte er den geforderten Geldbetrag nicht aufbringen. Die Bundespolizisten lieferten ihn deshalb in eine bayerische Justizvollzugsanstalt ein, wo er nun seine 60-tägige Ersatzfreiheitsstrafe absitzen muss.

Pressemeldung Bundespolizeiinspektion Freilassing

Rubriklistenbild: © Bundespolizei (Symbolbild)

Kommentare