Verkehrsunfall auf der Kreisstraße bei Mühldorf

Fußgänger im Dunkeln nicht gesehen - 36-Jähriger verletzt

Mühldorf a. Inn - Schon Kinder lernen in Deutschland, dass Fußgänger am linken Fahrbahnrand entlang gehen sollen, wenn es keinen Gehweg gibt. In anderen Ländern wird diese Regel offenbar nicht gelehrt. Ein Asylbewerber aus Afghanistan wurde deshalb angefahren.

Der Unfall ereignete sich gestern Abend gegen 20.15 Uhr. Ein 23-jähriger aus dem Mühldorfer Landkreis fuhr mit einem Audi auf der Kreisstraße MÜ 11 von Mühldorf Richtung Oberneukirchen. Zur selben Zeit waren zwei Fußgänger im Alter von 36 und 19 Jahren verbotswidrig am rechten Fahrbahnrand unterwegs. Laut Straßenverkehrsordnung hätten sie, nachdem kein Gehweg vorhanden war, am linken Fahrbahnrand gehen müssen.

Den Fehler machen viele: Dunkle Kleidung bei Nacht

Der Autofahrer übersah den 36-jährigen afghanischen Asylbewerber und streifte ihn mit dem rechten Außenspiegel des Fahrzeuges. Sowohl er als auch der andere Fußgänger waren dunkel gekleidet und lediglich mit einer Lampe mit schwachem Licht unterwegs.

Der Fußgänger kam mit leichten Verletzungen in ein nahegelegenes Krankenhaus. Am Auto wurde der Außenspiegel beschädigt.

Pressemitteilung Polizei Mühldorf a. Inn

Quelle: innsalzach24.de

Rubriklistenbild: © Picture Alliance

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser