Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Verkehrskontrollen in Mühldorf

Handy am Steuer: Die Polizei greift hart durch

Mühldorf am Inn - Am Mittwoch kam es wieder zu Verkehrskontrollen der Polizeiinspektion Mühldorf. Der Fokus lag diesmal auf Ablenkungen im Straßenverkehr zum Beispiel durch Handys und Smartphones.

Die Pressemeldung im Wortlaut: 

Am vergangenen Mittwoch, den 9. Juli führten Beamte der Polizeiinspektion Mühldorf an verschiedenen Stellen im Stadtgebiet Verkehrskontrollen mit Schwerpunkt Ablenkung im Straßenverkehr zum Beispiel durch die Nutzung eines Handys durch.

Von den 23 kontrollierten Verkehrsteilnehmern mussten sechs Fahrzeugführer unter anderem wegen Nutzung des Smartphones während der Fahrt oder nicht angelegtem Sicherheitsgurt beanstandet werden.

Den Fahrern, die verbotswidrig das Handy während der Fahrt nutzten, erwarten nun ein Bußgeld von 100 Euro und ein Punkt in Flensburg. Der fehlende Sicherheitsgurt wird mit einer Geldbuße von 30 Euro verwarnt.

Ablenkung im Straßenverkehr ist eine der häufigsten Unfallursachen, den schon ein kurzer Blick auf das Smartphone ist sehr gefährlich. In nur einer Sekunde in der man abgelenkt ist und nicht auf die Straße achtet, legt man bei 50 km/h eine Strecke von 30 Metern im Blindflug zurück. Aus diesem Grund wird wird die Polizei Mühldorf in diesem Bereich auch weiterhin Kontrollen durchführen.

Pressemeldung der Polizeiinspektion Mühldorf

Hinweis der Redaktion: Die PI Mühldorf hatte in der Pressemitteilung zunächst fälschlicherweise die Höhe der Geldbuße mit 60 Euro angegeben. Dieser Fehler wurde nachträglich korrigiert.

Rubriklistenbild: © pa/obs Getty Images/iStockphoto

Kommentare