+++ Eilmeldung +++

News-Ticker

Türkei-Wahl 2018: Erdogan erklärt sich zum Sieger – Massive Manipulationsvorwürfe – So wählten die Deutsch-Türken

Türkei-Wahl 2018: Erdogan erklärt sich zum Sieger – Massive Manipulationsvorwürfe – So wählten die Deutsch-Türken

Polizei warnt vor Trickanrufen

Betrügerische Gewinnversprechen in Mühldorf und Altötting

Mühldorf am Inn/Altötting - Mehrfach sind ältere Menschen bereits von vermeintlichen Mitarbeitern der "Informationszentrale der Bundesbank in Berlin" angerufen worden. Die Polizei warnt vor der Masche und gibt Tipps.

Aktuell häufen sich im Bereich Mühldorf am Inn und Altötting Meldungen über betrügerische Gewinnversprechen. Ältere Menschen wurden von vermeintlichen Mitarbeitern der "Informationszentrale der Bundesbank in Berlin" angerufen. Es wurden Geldbeträge in fünfstelliger Höhe versprochen, für deren Überstellung mittels Notar und Sicherheitsdienst jedoch Vorabzahlungen zu leisten seien.

Bisher ist bei dieser aktuellen Serie kein Fall bekannt geworden, bei dem es zu einer Geldübergabe gekommen ist. Jedoch veranlasst diese aktuelle Häufung der Anrufe eine Warnung an die Bürger in der Region zu verbreiten.

Sollten solche fingierten Anrufe eingehen, bitten wir die Betroffenen, die Polizei zu verständigen.

Tipps der Polizei:

  • Seien Sie misstrauisch, wenn Ihnen Personen am Telefon Gewinnausschüttungen versprechen, ohne dass Sie an einem Gewinnspiel teilgenommen haben!
  • Geben Sie keine persönlichen Daten oder Informationen zu Ihren finanziellen Verhältnissen preis!
  • Gehen Sie niemals in finanzielle "Vorleistung", insbesondere dann nicht, wenn die Übergabemodalitäten zweifelhaft sind!
  • Übergeben Sie niemals Geld an unbekannte Personen!
  • Informieren Sie unter der Notrufnummer 110 sofort die Polizei, wenn Ihnen eine Kontaktaufnahme verdächtig vorkommt!
  • Warnen Sie bitte Ihre Angehörigen und Freunde vor dieser Betrugsmasche!

Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd

Quelle: innsalzach24.de

Rubriklistenbild: © Polizei

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser