Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Facebook ist nicht "rechtsfrei"

Mühldorf - Wer zu viel "Mist" auf Facebook postet, muss mit Ärger rechnen. So erging es jetzt einer Frau aus Mühldorf, die nun von ihrem Kontrahenten angezeigt wurde.

Das soziale Netzwerk Facebook dienst nicht nur zum Austausch von Informationen und Kontakten für verschiedene Nutzer- und Freundesgruppen, sondern wird auch immer wieder für Straftaten missbraucht. So wie im vorliegenden Fall, bei dem eine weibliche Nutzerin aus der Region Mühldorf nach einem Streit mehrere beleidigende Einträge über ihren Kontrahenten öffentlich postete, weshalb dieser nun Anzeige gegen sie erstattet hat. Weil Facebook kein rechtsfreier Raum ist, muss sich die Frau nun wegen Beleidigung strafrechtlich verantworten. Die Polizei Mühldorf bearbeitet diesen Fall.

Pressemeldung Polizei Mühldorf

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare