Vier Leichtverletzte in Mühldorf

Kurzer Blick auf den Inn: 32-Jähriger verursacht Auffahrunfall 

Mühldorf - Ein 32-Jähriger blickte am Montag aus seinem Autofenster auf den Inn - und verursachte prompt einen Auffahrunfall mit vier Verletzten.

Am Montag, gegen 16.50 Uhr, musste ein 52-jähriger Familienvater auf der Mühldorfer Innbrücke in Richtung München seinen Fiat-Van wegen Zurückstauungen vor der Lichtzeichenanlage abbremsen bzw. anhalten. Ein nachfahrender 32-jähriger Chevrolet-Fahrer aus Töging bemerkte dies zu spät, weil er abgelenkt auf den Inn blickte und musste deshalb eine Vollbremsung einleiten, was auch an der 12,30 Meter langen Blockierspur zu sehen war. Er schaffte es jedoch nicht mehr rechtzeitig anzuhalten und fuhr noch mit erheblicher Restgeschwindigkeit auf den Fiat auf. 

Vier Leichtverletzte ins Krankenhaus transportiert

Sein Fahrzeug wurde dadurch frontal so geschädigt, dass seine beiden Türen kaum noch zu öffnen waren. Er erlitt leichtere Verletzungen im Hals- und Brustbereich. Im Fiat erlitt die hinten links sitzende 16-jährige Tochter ebenfalls leichte Verletzungen an der Halswirbelsäule und den Rippen. Die 49-jährige Ehefrau auf dem Beifahrersitz erlitt schwerere Prellungen im Hals- und Lendenwirbelbereich. Auch der Fiatfahrer wurde leicht verletzt. 

Alle Personen in den Unfallfahrzeugen waren angeschnallt. Am Fiat wurde die Heckklappe erheblich beschädigt und die Aufnahme für die abnehmbare Anhängerkupplung wurde total nach unten verbogen. Alle Verletzten kamen mit insgesamt drei Rettungsfahrzeugen in das Krankenhaus. Der Töginger muss nun mit einer Anzeige wegen fahrlässiger Körperverletzung, sowie dem Geschwindigkeits- und Abstandsverstoß rechnen.

Pressemeldung Polizeiinspektion Mühldorf

Quelle: innsalzach24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser