Mann will einparken: 10.000 Euro Schaden

Mühldorf - Während des Unwetters am Donnerstag wollte ein 44-Jähriger ohne Führerschein den Wagen seiner schlafenden Patnerin in die Garage fahren. Mit Folgen:

Der Versuch, den Wagen seiner Partnerin am 5. Juli gegen 23.30 Uhr vor dem nahenden Unwetter in der Garage in Sicherheit zu bringen, endete in der Philip-Reis-Straße mit einem Unfall und einer Anzeige wegen des Verdachts des Fahrens ohne Fahrerlaubnis.

Der 44-jährige Mann aus dem Gemeindebereich Mühldorf stieg in den auf der Garagenzufahrt stehenden Pkw ein, um den Wagen aufgrund des nahenden Unwetters in die Garage zu fahren. Als er jedoch mit dem Wagen rückwärts zurücksetzte, verlor er die Kontrolle über das Fahrzeug. Er geriet auf die Straße, vollführte eine 180°-Wende, fuhr auf den Bürgersteig und krachte in ein angrenzendes Grundstück.

Dabei wurde die Grundstücksumzäunung eingerissen und beim Aufprall ein im Garten befindlicher Baum abgebrochen. Der Wagen blieb letztlich auf dem Stumpf des Baumes liegen. Teile der Heckfederung des Wagens wurden aus der Verankerung gerissen. Der Gesamtsachschaden beträgt circa 10000 Euro. Bei der Unfallaufnahme stellte sich heraus, dass der 44-Jährige nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist.

Die Fahrzeughalterin hatte geschlafen und daher nicht bemerkt, dass der Mann ohne Führerschein das Fahrzeug in die Garage fahren wollte.

Pressemeldung Polizeiinspektion Mühldorf am Inn

Quelle: innsalzach24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser