Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Ungebetenen Besuch in die Flucht getrieben

Landkreis - Missbrauch des Notrufs, heftiger Streit unter Nachbarn und ein Einbrecher, der auf den Bewohner traf: Keine ruhigen Tage für die Polizei:

Nicht mit der Anwesenheit des Bewohners hat am 25. Dezember, gegen 23.30 Uhr, ein Einbrecher gerechnet, als er an einem rückwärtigen Gebäude eines Geschäftshaus am Stadtplatz eindrang. Als der männliche, kräftige, etwa 175 Zentimer große Täter den Bewohner sah, ergriff er sofort ohne Beute zu Fuß die Flucht. Eine eingeleitete Fahndung blieb bislang ohne Erfolg, die Polizei Mühldorf bittet um sachdienliche Hinweise (08631/3673-0).

Wer hat am 25. Dezember, zwischen 23 und 24 Uhr im Bereich Stadtplatz/Konrad-Adenauer-Straße bzw. an der Luitpoldallee verdächtige Wahrnehmungen gemacht? Der Einbrecher verursachte fast 500 Euro Sachschaden.

Streit endet in der Arrestzelle

Am Nachmittag des zweiten Weihnachtstages kam es zu einer Auseinandersetzung zwischen Bewohnern in der Uhlandstraße in Mühldorf. Am Abend feierten die gleichen dann jedoch wieder gemeinsam. Im Verlauf dieser Feier wurde reichlich Alkohol konsumiert und schließlich heftig gestritten. Die verständigten Polizeibeamten lösten die private Veranstaltung auf und nahmen einen 36-jährigen Bewohner in Gewahrsam. Er durfte die Nacht in einer Arrestzelle verbringen.

Notruf missbraucht

Eine Strafanzeige wegen Notrufmissbrauches erhält ein 18-jähriger Mann aus Neumarkt-St. Veit. Er rief bereits am 22. Dezember die Polizei und gab an, dass in einer Gaststätte in Neumarkt aktuell mit Rauschgift gehandelt wird. Die Polizeibeamten konnten dann vor Ort ermitteln, dass der junge Mann etwas zuviel getrunken hatte und deshalb aus der Wirtschaft verwiesen wurde. Als Dankeschön setzte er dann den Notruf ab.

Pressemitteilungen Polizeiinspektion Mühldorf am Inn

Rubriklistenbild: © pa

Kommentare