Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Festnahme wegen falscher Papiere in Mühldorf

Mann (31) schon wegen mehrerer Haftbefehle gesucht

Mühldorf - In der Nacht zu Sonntag kontrollierte Polizei einen Mann mit französischer Asylbescheinigung. Weil bei der Überprüfung Zweifel aufkamen, nahmen sie den 31-Jährigen vorläufig fest. Wie sich herausstellte, war er mit gefälschten Papieren unterwegs.

Die Pressemeldung im Wortlaut: 

Am Sonntag, 28. Juli, um 3.00 Uhr, wurde durch eine Streife der Polizeiinspektion Mühldorf in der Adolf-Kolping-Straße ein Peugeot mit französischer Zulassung zur Kontrolle angehalten. Dabei zeigte der 31-jährige Georgier auch einen georgischen Führerschein und eine französische Asylbescheinigung vor. 

Da Zweifel an der Identität bestanden, wurde der Mann vorläufig festgenommen und diese anhand einer Schnellüberprüfung mit den Fingerabdrücken geprüft. Dabei wurde festgestellt, dass er in Deutschland unter anderem Namen bereits als Asylbewerber abgelehnt worden war. Zuletzt war er nun in Frankreich eingereist und hatte sich dort unter anderem Namen wieder als Asylsuchender gemeldet. Somit hielt er sich illegal in Frankreich auf und reiste auch illegal nach Deutschland ein. 

Weitere Überprüfungen ergaben einige Fahndungsnotierungen gegen ihn. Dreimal ist er zur Festnahme mit Haftbefehlen ausgeschrieben, wobei er mit rund 1400 Euro in der Kreide stand, und dreimal war er von verschiedenen Behörden wegen Aufenthaltsermittlung ausgeschrieben. Nun kommt noch die neue Strafe hinzu. 

Weitere Ermittlungen bezüglich der Folgemaßnahmen, wie eventuelle Haft, Abschiebung oder Ähnliches sind noch im Laufen und müssen mit der Staatsanwaltschaft und den anderen ausschreibenden Behörden noch geklärt werden, vor allem auch, was nun eigentlich seine richtigen Personalien sind. So lange bleibt er bei der Polizeiinspektion Mühldorf in der Haftzelle.

Pressemeldung der Polizeiinspektion Mühldorf

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Kommentare