Nach Unfall in Mühldorf

Skoda-Fahrer (66) muss mit Nachdruck gestoppt werden

Mühldorf am Inn - Nachdem es zur Kollision kam, fuhr der Pollinger einfach weiter. Das ließ sich ein Waldkraiburger nicht bieten und stellte den Mann zur Rede. Mit Erfolg.

Am Samstag, etwa 10.20 Uhr, stand ein 66-jähriger Pollinger mit seinem Skoda bei Rotlicht an der Ampelanlage in Mühldorf auf der Staatsstraße St 2550 in Fahrtrichtung Passau vor der Innbrücke auf der rechten Spur. Neben ihm stand ein 41-jähriger Waldkraiburger mit seinem Ford auf der linken Spur. Beide Spuren führen geradeaus über die Innbrücke.

Bei Grün fuhren beide an. Auf Höhe des leichten Rechtsschwenks nahe der Haltlinie der Gegenseite geriet der Pollinger mit seinem Skoda plötzlich nach links auf die Spur des Ford-Fahrers und schrammte mit seinem linken vorderen Kotflügel an dessen gesamten Beifahrerseite entlang.

Der Waldkraiburger deutete dem anderen an, er solle nach der Brücke rechts ran fahren, weil er den Unfall klären wollte. Dieser bog dann jedoch nach der Brücke nach rechts in die Trostberger Straße ab und wollte einfach weiter fahren. Erst mehrere hundert Meter später, auf Höhe der Einmündung Mainstraße, gelang es dem Waldkraiburger, den Verursacher zum Anhalten zu bewegen.

Auch während des anschließenden Gesprächs, als die Polizei verständigt werden sollte, versuchte der Skoda-Fahrer, wieder einzusteigen und weg zu fahren. Dies konnte der Waldkraiburger jedoch verhindern. Durch die herbeigerufenen Polizeistreifen der Autobahnpolizei und der Polizeiinspektion wurde dem 66-jährigen Skoda-Fahrer, bei dem Alkoholgeruch festzustellen war, ein Alkotest angeboten, der zu einem Ergebnis von 1,46 Promille führte.

Deshalb wurde eine Blutentnahme angeordnet, die in der Kreisklinik Mühldorf durchgeführt wurde. Der Führerschein des Mannes wurde sichergestellt und auch seine Fahrzeugschlüssel zur Unterbindung der Weiterfahrt einbehalten. Er muss nun mit einem Strafverfahren wegen Unfallflucht und Gefährdung des Straßenverkehrs rechnen, wobei er außer einer empfindlichen Geldstrafe auch einen längeren Führerscheinentzug zu erwarten hat.

Pressemeldung der Polizeiinspektion Mühldorf am Inn

Quelle: innsalzach24.de

Rubriklistenbild: © picture al liance/dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser