Positive Bilanz der Mühldorfer Polizei

Viele Fundsachen nach Volksfest übrig

Mühldorf am Inn - Ein friedliches Volksfest ist in Mühldorf gefeiert worden. So lautet die Bilanz der Polizei. Gewalttaten hat es wenige gegeben. Allerdings haben viele Gäste etwas vergessen.

Das 152. Mühldorfer Volksfest verlief aus Sicht der Polizeiinspektion Mühldorf insgesamt recht friedlich. Was die Gewaltdelikte betrifft, mussten zumeist Körperverletzungen von einzelnen, meist alkoholisierten, namentlich bekannten Tätern bearbeitet werden.

Schlägereien mit mehreren Beteiligten oder gar Gruppen fanden nicht statt. Dies dürfte unter anderem wohl auch auf die ständige Präsenz von Sicherheits- und Polizeikräften zurückzuführen sein.

Daneben mussten Sachbeschädigungen und einige Diebstähle von Handys und Handtaschen bearbeitet werden. Weiter ermittelt die Polizei wegen einer Beleidigung mit sexuellem Hintergrund.

Eine Frau urinierte am ersten Wiesensamstag in eine Wiese in der Nähe des Fahrradabstellplatzes und wurde hierbei anscheinend von zwei Männern beobachtet, welche ihr dann gemeinsam an ihren Rock gingen. Die Täter konnten bislang noch nicht ermittelt werden.

Auffallend viele Fundsachen wurden über die Tage verteilt alleine nur bei der Polizei abgegeben. Darunter Geldbeutel, Handys, Ausweise, Schlüssel, EC- oder Kreditkarten sowie ein Blutzuckermessgerät.

Sofern die Besitzer nicht ermittelt werden konnten, wurden sämtliche Gegenstände dem Fundamt der Stadt Mühldorf übergeben.

Die Polizei führte immer wieder Verkehrskontrollen im Umfeld des Volksfestes durch. Erfreulich ist die Tatsache, dass niemand seinen Führerschein verlor und keine Anzeige wegen Alkohols am Steuer erfolgte.

Einem Autofahrer wurde am ersten Wiesenwochenende sein Fahrzeugschlüssel abgenommen und eine Fahrt unter Alkoholeinfluss damit verhindert.

Die Parkmoral rund um das Festgelände ließ zu wünschen übrig beziehungsweise ist stark verbesserungsfähig. Jeder freie Zentimeter - ob erlaubt oder nicht - wurde hierbei zugeparkt.

Auf Privatgrundstücke, Zufahrten oder Grünstreifen wurde keine Rücksicht genommen. Die Polizei verteilte soweit möglich Strafzettel. Abschleppungen waren aber nicht notwendig.

Pressemeldung der Polizeiinspektion Mühldorf am Inn

Quelle: innsalzach24.de

Rubriklistenbild: © picture-alliance/dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser