Polizei warnt vor dem Enkeltrick

Mühldorf/Waldkraiburg - Der sogenannte "Enkeltrick" wird derzeit wieder verstärkt von Trickbetrügern angewandt. Im Landkreis kamen die Täter bereits auf Beute in Höhe von 8000 Euro.

Am Montag, 26. März und Dienstag 27. März, kam es in Waldkraiburg und Mühldorf zu mehrfachen Trickbetrügereien (Enkeltrick).

Unbekannte Täter nahmen jeweils in russischer Sprache mit älteren Personen telefonisch Kontakt auf und erklärten in Betrugsabsicht, dass sich ein naher Angehöriger (Sohn oder Enkel) durch einen Unfall im Ausland in einer finanziellen Notlage befinden würde. Um angebliche Verletzungen zu behandeln und einer Strafe zu entgehen, benötigt der Angehörige nunmehr eine entsprechende monetäre Unterstützung in Höhe von 20.000 Euro. Die Täter geben sich am Telefon u. a. als Polizeibeamte bzw. der in Not befindlichen Angehörige aus.

Nur kurze Zeit nach dem Anruf bekamen die Geschädigten von einem weiteren Mittäter, dem „Abholer“, Besuch. Dieser nahm die zur Verfügung gestellten Geldbeträge direkt an sich. Der Schaden beläuft sich bis dato auf insgesamt ca. 8.000 Euro.

In diesem Zusammenhang wird darauf hingewiesen, entsprechenden Anrufen und Forderungen keine Folge zu leisten, kein Geld auszuhändigen sondern vielmehr sofort die Polizei zu verständigen.

Pressemeldung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Quelle: innsalzach24.de

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser