Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Verkehrsunfallstatistik für Februar 2016

Polizei verzeichnet weniger Unfälle als im Vorjahr

Mühldorf - Im Zuständigkeitsbereich Mühldorf am Inn hat die Polizei im Februar einen Rückgang der Verkehrsunfälle gegenüber dem Vorjahr verzeichnet.

Im Februar ereigneten sich im Zuständigkeitsbereich der Polizeiinspektion Mühldorf a. Inn 103 Verkehrsunfälle, bei denen 13 Personen verletzt wurden. Im Vergleich zum Vorjahr sind dies 21 Unfälle und zwei verletzte Personen weniger. Auch die Zahl der hierbei schwer verletzten Personen ging von 3 auf 1 zurück. Bei 55 Unfällen waren Wildtiere beteiligt.

Zwölfmal mussten Polizeibeamte wegen Verkehrsunfallflucht Ermittlungen aufnehmen, derzeit konnten 5 Fälle bereits geklärt werden. Bei einem Verkehrsunfall war Alkohol ursächlich, im Vorjahr waren es vier Fälle. Überhöhte Geschwindigkeit ist viermal als Hauptursache zu verzeichnen, hierbei wurde eine Person verletzt.

Falsche Straßenbenutzung, hierunter fällt auch das Rechtsfahrgebot, war in 13 Fällen, ungenügender Sicherheitsabstand in elf Fällen ursächlich. Den Rest teilen sich Fehler beim Überholen, Vorfahrt/Vorrang sowie Rückwärtsfahren. Bei Verkehrskontrollen wurden sechs Autofahrer alkoholisiert oder unter Drogeneinfluss festgestellt.

Pressemeldung Polizeiinspektion Mühldorf am Inn

Rubriklistenbild: © gbf

Kommentare