Mutmaßliche Schleuser festgenommen

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Rosenheim - Fahnder der Bundespolizei haben am Montag einen türkischen Staatsangehörigen und seine deutsche Frau auf der A 93 festgenommen.

Ihnen wird vorgeworfen, zwei Ausländer mit ihrem Kombi illegal über die Grenze nach Deutschland gebracht zu haben. Die beiden Mitfahrer der Eheleute wiesen sich gegenüber den Bundespolizisten mit bulgarischen Ausweispapieren aus. Die Beamten erkannten jedoch, dass die Identitätskarten gefälscht waren.

Ersten Ermittlungen der Bundespolizeiinspektion Rosenheim zufolge, handelt es sich bei dem 24-jährigen Mann und der 22-jährigen Frau um Syrer. Die türkisch-deutschen Eheleute müssen sich wegen der mutmaßlichen Einschleusung der syrischen Staatsangehörigen strafrechtlich verantworten. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft wurde der türkische Fahrer des Pkw sogar in Untersuchungshaft genommen.

Nach Vorführung beim Amtsgericht Rosenheim lieferten ihn die Beamten in die Justizvollzugsanstalt Stadelheim ein. Die unerlaubt eingereisten syrischen Staatsangehörigen zeigte die Bundespolizei wegen unerlaubter Einreise und Urkundenfälschung an.

Zur Sicherung des anstehenden Strafverfahrens musste die junge Frau noch vor ihrer Zurückschiebung 400 Euro zahlen. Ihren Begleiter verurteilte das Rosenheimer Amtsgericht zu einer Geldstrafe in Höhe von insgesamt 450 Euro. Da er die Summe nicht aufbringen konnte musste der Verurteilte ersatzweise eine 90-tägige Freiheitsstrafe im Bernauer Gefängnis antreten.

Pressemeldung Bundespolizei

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser