Nach 25 „Schwarzfahrten“ war Schluss

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Rosenheim – Beamte der Rosenheimer Bundespolizei haben am Mittwoch, eine 56-jährige Italienerin vorläufig festgenommen.

Ein Zugbegleiter hatte die Frau im EuroCity beim „Schwarzfahren“ erwischt. Wie sich herausstellte, war das nicht das erste Mal. Nach Ermittlungen der Bundespolizei war die Frau in den vergangenen Monaten allein mit der Deutschen Bahn mindestens 25-mal ohne Fahrkarte unterwegs.

Bei der Überprüfung im polizeilichen Abfragesystem stellte sich heraus, dass die italienische Staatsbürgerin überwiegend in Bayern und Baden Württemberg in den letzten Monaten 14-mal wegen Erschleichens von Leistungen aufgefallen war. Doch damit nicht genug: Bei der Durchsuchung der 56-Jährigen tauchten Beweismittel für weitere zehn noch nicht erfasste „Schwarzfahrten“ mit der Deutschen Bahn auf. Und auch Stuttgart meldete noch 41 anhängige Verfahren der dortigen Verkehrsbetriebe gegen die wohnsitzlose Italienerin.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Rosenheim wurde die Frau dem Haftrichter vorgeführt. Im sogenannten „beschleunigten Verfahren“ verurteilte sie das Gericht zu einer Geldstrafe von 1.800 Euro oder ersatzweise 90 Tage Haft. Da die Italienerin über keine Barmittel verfügte, wurde sie in die Justizvollzugsanstalt Traunstein eingeliefert.

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser