Nachbarn bewarfen sich mit Böllern

Rosenheim - In der Silvesternacht musste die Polizei bei einem eskalierten Nachbarschaftsstreit eingreifen. Außerdem lieferten sich zwei junge Männer einen Faustkampf.

Bis Mitternacht war es bei der Polizei Rosenheim relativ ruhig. Einige Beschwerden wegen überlautem Böllern und ein Familienstreit musste abgearbeitet werden.

Kurz nach Mitternacht kam es dann in Vogtareuth zu einem Nachbarschaftsstreit. Die Nachbarn gerieten aneinander und bewarfen sich gegenseitig mit Böllern. Nach und nach stieg die Aggression und man versuchte sich mit Flaschen zu schlagen. Zum Glück blieb es nur bei kleinen Kratzern.

Etliche Beschwerdeführer baten die Rosenheimer Polizei um Hilfe, da Kracher gegen Autos geworfen wurden. Auch viele private Partys waren Anlass für Anrufe aufgrund von Ruhestörungen.

Zwei Streithähne gerieten bei einer Veranstaltung in der Kufsteiner Straße gegen 2 Uhr aneinander. Ein 20-jähriger aus Bruckmühl und ein 21-jähriger Rosenheimer schlugen sich mit den Fäusten ins Gesicht. Der junge Mann aus Bruckmühl wurde hierbei sogar so stark gegen einen Pkw gestoßen, dass die Heckscheibe zu Bruch ging.

Witterungsbedingt kam es zu ein paar Verkehrsunfällen. Alle Autofahrer waren jedoch nüchtern und es blieb bei Blechschäden.

Durch die Videoüberwachung wurde gegen 5 Uhr eine dreiköpfige Personengruppe festgestellt, die einen Gully heraus hoben und Fahrräder beschädigten. Anhand der Aufnahme waren deutlich die Tathandlungen zu erkennen und die Täter zu identifizieren.

Die Polizei zieht insgesamt eine positive Bilanz der Silvesternacht. Es kam zu keinem Brand und es wurden keine Personen durch Silvesterkracher verletzt.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser