Lkw-Unfall auf der A94

+

Neuötting - Am Montag, 5. November, um 12.15 Uhr, fuhr ein österreichischer Lkw-Fahrer mit seinem Sattelzug auf der A94 von Marktl in Richtung Neuötting.

Auf Höhe von Alzgern kam er aus Unachtsamkeit nach rechts von der Fahrbahn ab. Dadurch kippte der Sattelzug auf die rechte Seite und blieb dort liegen.

Der Fahrer wurde am Arm verletzt und ins Kreiskrankenhaus nach Altötting eingeliefert.

Lesen Sie auch:

Am Sattelzug entstand ein erheblicher Sachschaden in Höhe von ca. 50.000 Euro. Der Lkw war komplett mit Kurbelgehäusen von Motoren einer bayerischen Automobilfirma beladen. Inwieweit die Ladung in Mitleidenschaft gezogen wurde, muss noch geklärt werden.

Die Freiwilligen Feuerwehren aus Marktl, Marktlberg, Stammham und Alzgern sowie die Straßenmeisterei Neuötting waren zur Sicherung der Unfallstelle und Reinigung der Fahrbahn vor Ort.

Zur Vorbereitung der Bergemaßnahmen musste die gesamte Ladung umgeladen werden. Die rechte Fahrspur der A94 war für die Dauer dieser Maßnahme für ca. vier Stunden in Richtung München gesperrt. Der verunfallte Lkw konnte mit einem Kran gegen 16.15 Uhr geborgen werden. Hierzu musste die A94 in Richtung München für eine halbe Stunde komplett gesperrt werden. Der Verkehr wurde ab Marktl ausgeleitet und über Alzgern in Richtung Neuötting umgeleitet.

Pressemitteilung Verkehrspolizeiinspektion Traunstein

Quelle: innsalzach24.de

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser