Geldstrafe wegen zu hoher Geschwindigkeit

Neuötting - Am Freitagabend führte die Polizeiinspektion im Altöttinger Forst eine Radarkontrolle durch. Der Spitzenreiter war 39 km/h zu schnell unterwegs.

Am Freitag wurde in der Zeit von 19 Uhr bis Samstag, 1 Uhr auf der St 2108 im Altöttinger Forst eine Radarkontrolle in Richtung Emmerting durchgeführt. Von 1067 Fahrzeugen mussten 23 gebührenpflichtig verwarnt und 11 angezeigt werden.

Der Schnellste war bei erlaubten 100 km/h mit 139 km/h unterwegs. Die Folgen sind 1 „Flensburg-Punkt“ und 120 Euro Geldbuße.

Pressemeldung Polizeiinspektion Altötting

Quelle: innsalzach24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser