Das Zollamt Reischenhart hat eine Betrügerin erwischt

Nugget viel mehr Wert: Zoll entlarvt Betrügerin

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Reischenhart - Eine Frau hat versucht, den Preis eines Gold-Nuggets zu drücken. Der Zoll-Beamte kam ihr aber auf die Schliche. Jetzt muss sie gehörig draufzahlen.

Die Rechnung ohne den Zoll hat eine Schmuckhändlerin aus dem Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen gemacht, als sie sich ein Gold-Nugget aus Australien schicken ließ. Vom zuständigen Zollamt Reischenhart über den Eingang des Päckchens verständigt, legte sie als Nachweis über den Wert des Nuggets einen Beleg vor, der als Grundlage für die Berechnung der Einfuhrabgaben dienen sollte. Dieser wies einen Betrag von etwas mehr als 1000 Euro aus.

Der Zöllner gab sich damit allerdings nicht zufrieden. Aufgrund seiner Erfahrung musste der Goldklumpen mindestens das Doppelte wert sein. Mittels der auf dem Beleg angegebenen Artikelnummer war es dem Beamten schließlich möglich, im Internet die abgeschlossene Aktion nachzuverfolgen. Und er hatte Recht: Der tatsächliche Warenwert war mit mehr als 2.500 Euro zweieinhalbmal so hoch, wie von der Empfängerin des Päckchens behauptet.

Unterm Strich hat die Frau mit dieser Betrugsmasche kräftig draufgezahlt. Wegen versuchter Steuerhinterziehung und Datenfälschung bekam sie jetzt einen Strafbefehl über 3.600 Euro.

Pressemitteilung Hauptzollamt Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © Hauptzollamt Rosenheim

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser