Verletzter Bergsteiger

Bergwanderer in Oberaudorf verletzt

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Oberaudorf - Am Freitag stürzte ein 51-jähriger Bergwanderer nahe des Brünnsteinhauses mehrere Meter tief und musste verletzt ins Krankenhaus eingeliefert werden:

Hilferufe im Bereich des Brünnstein waren am frühen Freitag Abend der Grund für die Alarmierung der Bergwacht Oberaudorf-Kiefersfelden durch die Integrierte Leitstelle Rosenheim. Nach Rücksprache des Einsatzleiters mit der Melderin konnten die Hilferufe dem nördlichen Bereich des Brünnsteins zwischen Längauer Almen und Großalmen zugeordnet werden. Sofort machten sich die Bergwacht-Einsatzkräfte mit Rettungsfahrzeug und Geländefahrzeug in das nördliche Brünnsteingebiet auf. Nachdem die Hilferufe mittlerweile verstummt waren und das Wandergebiet, aus dem die Hilferufe vom Standpunkt der Melderin zu vernehmen waren, sehr weitläufig ist entschied sich der Bergwacht Einsatzleiter, weitere Kräfte nachzufordern. Zur Unterstützung wurden ein Polizeihubschrauber mit Wärmebildkamera, die Bergwacht Suchhundestaffel Hochland Ost sowie das Technikfahrzeug Hausham sowie der Bergwacht Notarzt nachalarmiert.

Gegen 18.45 Uhr konnte der schwer verletzte Wanderer durch eine Einsatzmannschaft, die plötzlich wieder die Hilferufe vernahm, auf dem Steig zwischen Schneelahnerhütte und Großalmen aufgefunden werden. Der gerade im Dienstgebiet eintreffende Hubschrauber der Landespolizei „Edelweiß 7“ konnte darauf hin abdrehen und ging zur Landung an der Bergrettungswache. Die weiteren Einsatzmannschaften wurden aus dem Suchgebiet umgehend zur Einsatzstelle geschickt um die Patientenversorgung und den Abtransport zu unterstützen. Der Bergwacht-Notarzt stieg mit weiteren Einsatzkräften von unten zur Einsatzstelle auf.

Aufgrund der schweren Verletzungen und des schwierigen Geländes wurde für den Abtransport die Unterstützung eines Rettungshubschraubers angefordert. „Christoph 1“ aus München konnte gleich direkt zur Einsatzstelle anfliegen und in der Nähe des Unfallortes mittels Winde die Medizinische Crew absetzen. Der mittlerweile stabilisierte und im Luftrettungssack versorgte 51-jährige Urlauber konnte bei fortgeschrittener Dämmerung gegen 20 Uhr mit der Winde im walddurchsetzten Gelände vom Hubschrauber aufgenommen und zur weiteren medizinischen Versorgung ins Klinikum Rosenheim geflogen werden.

Im Einsatz waren 14 Bergretter, der Bergwacht-Notarzt sowie der Polizeihubschrauber „Edelweiß 7“ mit Wärmebildtechnik und der Rettungshubschrauber „Christoph 1“. Die alarmierten Kräfte der Bergwacht Suchhundestaffel und des Technikfahrzeugs konnten auf Anfahrt abbestellt werden.

Pressemeldung Bergwacht Oberaudorf-Kiefersfelden

Die Pressemeldung der Polizei

Spätnachmittags am Freitag vernahm ein Gast im Brünnsteinhaus Hilferufe. Offenbar befand sich eine Person im weiteren Umkreis der Hütte in Bergnot. Die alarmierten Rettungskräfte fanden schließlich unterhalb eines Steiges einen verletzten 51-jährigen Bergwanderer auf. Dieser war wegen Nässe auf dem Steig mehrere Meter abgestürzt und hatte sich verletzt. Nach Bergung durch die Angehörigen der Bergwacht Oberaudorf wurde der Mann mit dem Hubschrauber Christoph 1 ins Krankenhaus verbracht. Der im Anflug befindliche und speziell für Absuchen in der Dunkelheit ausgerüstete Polizeihubschrauber Edelweiß 7 konnte wieder abdrehen.

Pressemeldung Polizeiinspektion Kiefersfelden

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser