Geklauten VW-Bus auf Schwiegermutter angemeldet

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Oberaudorf - Nicht nur, dass er die Identifizierungsnummer eines geklauten VW-Busses fälschte: er meldete ihn sogar noch auf seine Schwiegermutter an. Der Pole wurde jetzt gestellt.

Donnerstagnacht um 2 Uhr fiel den bayerischen Schleierfahndern der PI Fahndung Rosenheim auf der Inntalautobahn bei Oberaudorf ein VW-Bus mit polnischem Kennzeichen auf. Sie kontrollierten das Fahrzeug mit großem Erfolg.

Beim Beifahrer, einem 42-jährigen Polen, fanden die Polizisten unter der Gürtelschnalle einen Schlagring, was ein Vergehen nach dem Waffengesetz darstellt. Schnell stellte sich zudem heraus, dass mit dem VW-Bus, der ebenfalls dem Beifahrer gehörte, etwas nicht in Ordnung war. Die Fahrzeugidentifizierungsnummer stellte sich als Totalfälschung heraus.

Eine eingehende Überprüfung durch die Fahndungsspezialisten ergab Erstaunliches. Der VW-Bus hatte in Wahrheit eine ganz andere Identität. Er wurde Ende 2010 in Berlin gestohlen und an den bei der Kontrolle festgenommenen Polen „günstig“ verkauft. Dieser baute mit befreundeten Kfz-Mechanikern die Datenträger seines alten VW-Busses in das frisch gestohlene Berliner Auto ein. Zudem wurde das Fahrzeug auf die Schwiegermutter zugelassen - sicher ist sicher.

Die Schleierfahnder nahmen den Polen fest und zeigten ihn wegen Urkundenfälschung, Hehlerei und nach dem Waffengesetz an. Der VW-Bus wurde sichergestellt. Weitere Ermittlungen nahm die Kriminalpolizeiinspektion Rosenheim auf.

Pressemeldung Polizeiinspektion Fahndung Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser