Falscher Führerschein und gestohlenes Auto

Marktl - Der 42-jährige Fahrer eines Fahrzeuggespanns wurde am Mittwoch aufgehalten. Er hatte nicht den richtigen Führerschein, dafür aber ein gestohlenes Auto auf dem Anhänger.

Beamte der Schleierfahndung Burghausen kontrollierten am 16. Februar 2011 bei Marktl ein rumänisches Gespann. Am rumänischen Mitsubishi befand sich noch ein Anhänger samt aufgeladenem Merdedes Vito. Der Rumäne war mit dem gekauften Auto unterwegs in Richtung Heimat.

Bei der Kontrolle stellten die Beamten dann fest, dass er nur einen Führerschein der Klasse B besaß. Für die Fahrzeugkombination wäre aber die Klasse BE nötig gewesen. Schon vor einigen Jahren war er wegen dieser fehlenden Fahrerlaubnisklasse zur Anzeige gebracht worden. Auf Befragen gab der 42-jährige „Student“ an, bislang keine Zeit und auch kein Geld gehabt zu haben, um die entsprechende Fahrerlaubnis zu erwerben.

Bei der Kontrolle des vom Beschuldigten geführten Mitsubishi Outlander gab es eine weitere Überraschung. Durch einen Abgleich der Fahrgestellnummer stellten die Schleierfahnder fest, dass das Fahrzeugs im Schengener Informations-System wegen Diebstahls in Rumänien zur Sicherstellung ausgeschrieben war. Daraufhin beschlagnahmten die Beamten das ca. 20.000 Euro teure Gefährt. Die Ermittlungen sind noch nicht abgeschlossen. Sie wurden durch das Kommissariat Grenze der Kriminalpolizei Traunstein übernommen.

Pressemitteilung der Polizeistation Fahndung Burghausen

Quelle: innsalzach24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser