Ohne Führerschein mit „Schrott-Lkw" unterwegs

Rosenheim/Innsbruck - Die Verkehrspolizei stoppte einen Lkw mit britischer Zulassung, der sich in einem katastrophalen technischen Zustand befand. Doch damit nicht genug:

Der Lkw war in einem sichtlich maroden Zustand. Eine technische Überprüfung durch einen Beamten der Schwerverkehrskontrollgruppe brachte erhebliche Mängel im Bereich der Bremsanlage, der Beleuchtungseinrichtungen sowie der Achse und Lenkung zu Tage. Der Lkw war in einem absolut verkehrsunsicheren Zustand. Eine eingehende Begutachtung am Folgetag durch den TÜV bestätigte dies.

Erst nach Behebung sämtlicher Mängel wird der Lkw durch die VPI Rosenheim wieder an die Inhaberfirma ausgehändigt. Es wurden zudem erhebliche Verstöße gegen das Fahrpersonalgesetz (unter anderem ein defektes ungeeichtes Kontrollgerät) festgestellt.

Der krönende Abschluss war jedoch, als die kontrollierenden Beamten den slowakischen Fahrer nach dem Führerschein befragten. Zuerst versuchte er sich noch damit herauszureden, diesen in seinem Pkw vergessen zu haben.

Die misstrauischen Beamten stellten jedoch nach Recherchen bei den zuständigen slowakischen Behörden fest, dass der Fahrer lediglich die Lenkberechtigung der Klasse B besitzt. Folglich wurde zu den o.a. Verstößen noch ein Strafverfahren wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis eingeleitet. Der Fahrer musste eine Sicherheitsleistung hinterlegen.

Pressemeldung Verkehrspolizeiinspektion Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser