Gefährliches Pestizid - nicht nur für Schädlinge

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Perach - Doppelter Schock für eine 59-Jährige: Beim Hantieren mit einem Pestizid gab es zunächst eine Stichflamme, dann entwickelte sich ein giftiges Gas!

Am Donnerstag, 21. Juni, gegen 21.15 Uhr, öffnete eine 59-Jährige in Berg eine Plastikverpackung, in der sich ein Schädlingsbekämpfungsmittel gegen Wühlmäuse befand. Dabei entstand eine Stichflamme. Daraufhin warf die 59-Jährige die Verpackung in ein Spülbecken und wollte sie mit Wasser löschen. Es kam dabei zu einer chemischen Reaktion und es entwickelte sich ein giftiges Gas.

Die 59-Jährige sowie ein 30-jähriger Bewohner wurden vorsorglich ins Kreisklinikum Altötting gebracht. Die verständigten Feuerwehren aus Perach und Erlbach belüfteten das Wohnhaus. Schaden entstand keiner.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Altötting

Quelle: innsalzach24.de

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser