Pferd unternimmt Ausflug zur Autobahn

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Bad Aibling - Einen ungewöhnlichen Platz zum Grasen hat sich am Donnerstagabend ein Pferd gesucht: An der A8 zwischen den Anschlussstellen Irschenberg und Bad Aibling.

Am 30. Juni gegen 21.20 Uhr erreichte die Einsatzzentrale der Polizei eine telefonische Mitteilung, dass sich zwischen den Anschlussstellen Irschenberg und Bad Aibling neben der Autobahn in einer Wiese ein freilaufendes Pferd befinden soll. Die herbeigerufenen Beamten der Autobahnpolizei Rosenheim stellten vor Ort tatsächlich ein grasendes Pferd fest, das sich auf einer Wiese aufhielt, die nicht durch einen Wildschutzzaun von der Autobahn getrennt war.

Das satte Grün der Wiese veranlasste das Pferd wohl dazu, sich am heimatlichen Hof vom Halfter loszureißen und einen kulinarischen Ausflug zu unternehmen. Trotz vereinter Hilfe der Mitteiler, der Polizei und des Hofbesitzers wollte sich das Tier nicht ohne weiteres zurück auf eine abgesperrte Koppel begeben. Da sich das Pferd immer näher in Richtung der Autobahn begab und die Wiese lediglich durch die Leitplanke von der Fahrbahn getrennt war, musste die Autobahn in Richtung Salzburg zur Sicherheit kurzzeitig gesperrt werden.

Im Anschluss konnte letztendlich eine eingetroffene Polizeihundeführerin, mit privater Pferdeerfahrung, das Vertrauen des Tieres soweit gewinnen, dass sich dieses an einem kurzerhand selbstgeknotetem Halfter an die Eigentümerin übergeben ließ.

Pressemeldung PI Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser