Die Polizei als Ersthelfer

Stephanskirchen - Eine Polizeistreife entdeckte in der Nacht auf Mittwoch einen sonderbaren Parker. Doch hatte der Mann nicht geparkt, sondern einen Unfall gebaut. Als der Polizist näher kam, sah er, dass es sich um einen Verkehrsunfall handelte.

Eine Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Rosenheim wunderte sich zuerst einmal über die Parkmoral eines VW-Fahrers, der mitten in der Nacht auf Mittwoch in der Salzburger Straße in Stephanskirchen halb auf der Fahrbahn und halb auf dem nebenliegenden Parkstreifen stand. Da auch noch das Abblendlicht brannte, lag der Verdacht nahe, dass der Fahrzeugführer nicht weit sein konnte. Als das Streifenfahrzeug jedoch neben dem VW zum Stehen kam, war schnell klar, dass es sich nicht um eine sonderbare Parkposition sondern um einen Verkehrsunfall handelte: Die Fahrzeugfront des VW war massiv eingedellt und der Fahrzeugführer saß mit geschlossenen Augen im Fahrzeug.

Die weitere Abklärung vor Ort ergab, dass der 22-jährige Rosenheimer offenbar aufgrund gesundheitlicher Probleme von der Fahrbahn abkam und gegen einen geparkten Pkw Peugeot prallte. An beiden Fahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden. Der Rosenheimer wurde zur Untersuchung ins Klinikum Rosenheim verbracht.

Pressemitteilung Polizei Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser