Die Polizei als "Kuh-Fänger"

Großkarolinenfeld/Bad Aibling - Fünf Kälber und eine Kuh sind am Samstagabend aus ihrem Stall ausgebüxt und auf die Straße gerannt. Da der Besitzer nicht zu Hause war, musste die Polizei die Tiere selbst einfangen.

Am Samstag um 22.50 Uhr wurde die Polizeiinspektion Bad Aibling von zwei Verkehrsteilnehmern verständigt, da mehrere Kühe auf der Fahrbahn zwischen Großkarolinenfeld und Bad Aibling standen.

Durch eine Befragung der naheliegenden Bauernhöfe konnte der Landwirt ermittelt werden, dem die Tiere gehören. Dieser war jedoch nicht zu Hause. Somit mussten die fünf Kälber und eine Kuh durch die Polizeistreife und einen Nachbarn vom Landwirt eingefangen werden.

Den Landwirt erwartet nun eine Kostenrechnung, da sein Kuhstall offen stand und die Dienstkleidung der eingesetzten Beamten beim Einsatz stark verschmutzt wurde.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Bad Aibling

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser