Polizei nimmt mutmaßliche Diebe im Nachtzug fest

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Rosenheim - Ein Bahnmitarbeiter machte zunächst die Polizei wegen fehlender Fahrkarten auf zwei blinde Passagiere aufmerksam. Erst später stellten sich die zwei Rumänen als Diebe heraus.

Am Dienstag hat die Bundespolizei im Nachtzug von Salzburg nach München zwei mutmaßliche Diebe festgenommen. Die rumänischen Staatsangehörigen konnten dem Zugführer zunächst keine Fahrkarten zeigen.

Daher machte der Bahnmitarbeiter die Zivilfahnder des Bundespolizeireviers Freilassing auf die „Schwarzfahrer“ aufmerksam. Gerade als die Beamten in den Wagen kamen, um deren Personalien festzustellen, machte sich einer von ihnen am Müllbehälter zu schaffen. Es stellte sich heraus, dass er dort mehrere Uhren verstecken wollte.

Die Bundespolizisten nahmen die beiden wegen des Verdachts der Leistungserschleichung und des Diebstahls fest. Bei der Durchsuchung in der Dienststelle tauchten noch zehn weitere Uhren, Modeschmuck sowie neue Kleidungsstücke auf. Laut Bundespolizei ergaben die ersten Ermittlungen, dass die aufgefundenen Gegenstände in einem Wiener Kaufhaus entwendet worden waren. Die Beamten stellten das Diebesgut sicher und zeigten den 54- und den 70-Jährigen an.

Mit den zwei Rumänen wird sich nun die Staatsanwaltschaft Traunstein auseinandersetzen.

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser