Leerer Tank wird Mann (24) zum Verhängnis

Rosenheim - Ein 24-Jähriger ließ sein Auto mit Warnblinkanlage mitten auf der Küpferlingstraße stehen. Das Benzin war ausgegangen. Doch damit fing der Ärger erst richtig an:

Mitten auf der Fahrbahn und mit eingeschaltetem Warnblinklicht stand am frühen Sonntagmorgen, den 2. März, gegen 7.00 Uhr ein Auto in der Bahnunterführung Küpferlingstraße.

Vor Ort konnte die Polizeistreife zunächst niemanden antreffen, doch kurz danach kam ein Fußgänger auf die Beamten zu und gab sich als Autofahrer und Eigentümer des Autos zu erkennen. Der 24-jährige Rosenheimer gab an, dass sein Auto plötzlich wegen Spritmangel liegen geblieben sei. Zu Beginn der Fahrt habe er sich noch mit Blick auf die Tankuhr gedacht, dass das bisschen Benzin für die paar Meter noch allemal ausreichen würde.

Auf die Bitte, den Führerschein vorzuzeigen entgegnete er, dass dies momentan nicht möglich sei. Auf die Frage was der Grund hierfür ist, meinte der 24-jährige verlegen, dass der Führerschein bereits bei der Polizei liegt.

Aufgrund eines bestehenden Fahrverbotes hatte der Rosenheimer seinen Führerschein zur amtlichen Verwahrung bei der Polizeidienststelle vor ein paar Tagen abgeben müssen. Den Autofahrer erwartet nun ein Strafverfahren wegen Fahrens trotz Fahrverbots.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser