Ohne Führerschein auf Autobahn unterwegs

Rosenheim - Ein russischer Student nahm begeistert Fahrstunden bei eine Münchener Fahrschule. Dumm nur, dass er es mit seiner Euphorie übertrieb und dabei prompt erwischt wurde.

Erst geht man in die Fahrschule und macht dort seine Fahrprüfung, dann darf man mit dem Auto auf öffentlichen Straßen fahren:

Diese Grundkenntnis hatte ein in München wohnender russischer Student etwas durcheinander gebracht, wie Schleierfahnder der Polizeiinspektion Fahndung Rosenheim feststellen mussten.

Die Polizisten kontrollierten den 21-jährigen Studenten am späten Mittwochnachmittag, den 26. Februar, auf der Autobahn A8, als er in Begleitung seiner gleichaltrigen Bekannten eine Spritztour mit dem neu erworbenen Audi A8 unternahm.

Nach seinem Führerschein gefragt, gab der junge Mann nach einigem Zögern zu, dass er der Versuchung des Autofahrens nicht widerstehen konnte und ohne Fahrerlaubnis unterwegs sei. Gleichwohl absolviere er bereits mit viel Engagement Fahrstunden bei einer Münchener Fahrschule.

Das überzeugte die Polizisten wenig. Eine Strafanzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis folgte. Für die Weiterfahrt musste sich das Pärchen öffentliche Verkehrsmittel suchen, denn der Audi blieb in Obhut der Beamten.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Fahndung Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser