1,1 Promille - Strafverfahren!

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Bruckmühl - Die Polizei konnte einen 53-Jährigen aus dem Verkehr ziehen, der betrunken fast mehrmals andere Autos rammte und deutliche Ausfallserscheinungen zeigte.

Am 2. Februar gegen 23.35 Uhr fuhr eine Streife der Polizeiinspektion Bad Aibling durch Bruckmühl.

Vor der Streife fuhr ein 53-jähriger Bruckmühler mit seinem Pkw.

Da er deutliche Schlangenlinien fuhr, sollte er einer Verkehrskontrolle unterzogen werden. Die Anhaltezeichen bemerkte der Fahrzeugführer aber erst mit Hilfe der Lichthupe und dem Blaulicht.

Während der Anhaltung fuhr der Bruckmühler an mehreren Pkw’s so knapp vorbei, dass es fast zu Unfällen gekommen wäre.

Der Grund für diese Fahrweise war den Beamten nach der Anhaltung umgehend ersichtlich. Der Fahrzeugführer war mit fast 1,1 Promille so stark alkoholisiert, dass er deutliche Ausfallerscheinungen zeigte.

Im Normalfall liegt eine Straftat “Trunkenheit im Straßenverkehr” erst ab 1,10 Promille vor. Wenn jedoch wie hier Ausfallerscheinungen festgestellt werden, ist der Straftatbestand bereits ab 0,30 Promille erfüllt. Aus diesem Grund muss sich der Bruckmühler nun in einem Strafverfahren verantworten. Sein Führerschein wurde beschlagnahmt und eine Blutentnahme durchgeführt.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Bad Aibling

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser