Polizei fasst pakistanischen Kinder-Schleuser

Irschenberg - Aufmerksame Zivilfahnder haben am Dienstag an der Rastanlage Irschenberg einen mutmaßlichen Schleuser gefasst, der drei Illegale nach Deutschland gebracht haben soll.

Beamte der Rosenheimer Bundespolizei haben am Dienstag (10. Mai) genau aufgepasst und einen pakistanischen Staatsbürger verhaftet, der drei afghanische Jugendliche illegal nach Deutschland gebracht haben soll.

Bei der Kontrolle der Insassen eines Pkw mit italienischer Zulassung wies sich der 52-jährige Fahrzeugführer ordnungsgemäß aus. Seine Begleiter hingegen, die auf der Rückbank saßen, hatten keine Papiere dabei. Zwei von ihnen waren nach eigenen Angaben 15, einer 14 Jahre alt.

Laut Bundespolizei stellt die Fahrt mit dem Auto die letzte Etappe einer wochenlangen Odyssee dar, die in Afghanistan begann und schließlich in Deutschland endete. Die Ermittler gehen davon aus, dass Verwandte in der afghanischen Heimat mehrere tausend Dollar für die organisierte Schleusung zahlen mussten.

Nachdem die Aussagen der unerlaubt eingereisten Jugendlichen aufgenommen worden waren, konnten sie der Obhut des Rosenheimer Jugendamts anvertraut werden.

Den pakistanischen Fahrer führten die Beamten noch am gleichen Tag beim Amtsgericht vor. Der Ermittlungsrichter ordnete die Untersuchungshaft an. Inzwischen befindet sich der mutmaßliche Schleuser in einer Justizvollzugsanstalt. Die Ermittlungen der Bundespolizeiinspektion Rosenheim dauern an.

Pressemeldung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser