Aufregung in Prutting

Feuerwehr muss Brand in Asylbewerberheim löschen

Prutting - Die Feuerwehr musste anrücken, als eine vergessene Pfanne mit heißem Fett ein Feuer in der Flüchtlingsunterkunft auslöste. Gegen den Verantwortlichen wird nun ermittelt.

Am frühen Dienstag-Nachmittag wurde der Integrierten Leitstelle Rosenheim ein Brand in einer Asylbewerberunterkunft in Prutting mitgeteilt. Ein 30-jähriger nigerianischer Bewohner der Unterkunft hatte nach bisherigem Ermittlungsstand eine Pfanne mit heißem Fett auf dem Herd vergessen. Dieses fing Feuer. Der Koch bemerkte dies zeitnah und versuchte noch, die Pfanne vom Herd zu ziehen. 

Ein Ablöschen gelang ihm jedoch zunächst nicht, da auch die Dunstabzugshaube zu brennen begonnen hatte. Der 46-jährige Hauseigentümer wurde schließlich ebenfalls auf die Geschehnisse aufmerksam und eilte dem Bewohner mit einem Feuerlöscher zu Hilfe. 

Hierdurch konnte der Brand größtenteils gelöscht werden. Durch die eintreffenden Feuerwehren aus Prutting, Leonhardspfunzen und Schloßberg wurde die restliche Glut abgelöscht, sowie weitere Bewohner aus dem ersten Stock des total verrauchten Hauses gerettet.

Glücklicherweise wurde bei dem Brand niemand der über zwanzig Bewohner verletzt. Allerdings mussten sie in anderen Unterkünften untergebracht werden, da das Gebäude aufgrund der giftigen Rauchgase vorerst unbewohnbar war. Erste Schätzungen vor Ort gehen von einem Sachschaden in Höhe von etwa 20.000 Euro aus. Abgesehen von der zerstörten Küche wurden mehrere Zimmer stark verrußt. Gegen den Nigerianer wird wegen fahrlässiger Brandstiftung ermittelt.

Pressemeldung Polizeiinspektion Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © re (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser