Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Radunfall am Montag in Rosenheim

Mit Gesicht gegen Betonwand: Mädchen (9) erleidet schwere Gesichtsverletzungen

Rosenheim - Ein schwerer Radunfall hat sich am Montagabend gegen 19.45 Uhr in der Äußeren Münchner Straße ereignet. Ein neunjähriges Mädchen war bergab offenbar zu schnell dran und stürzte unglücklich.

Schwere Gesichtsverletzungen erlitt ein neunjähriges Mädchen auf der Geh-/Radwegunterführung im Bereich der Äußeren-Münchener-Straße zur Krainstraße hin.

Das Mädchen fuhr vor ihrer Mutter mit dem Fahrrad durch die abschüssige Unterführung der Äußeren-Münchner-Straße von Kolbermoor aus kommend. Beide waren auf ihrem Heimweg in die Rosenheimer Stadt. Vermutlich war die Geschwindigkeit des Kindes zu hoch und das Mädchen kam ohne Fremdbeteiligung zu Sturz.

Der Sturz war so unglücklich, dass sie mit dem Gesicht frontal gegen die Betonstützwand der Brücke stieß.

Mit schweren Gesichtsverletzungen wurde das Mädchen ins Klinikum Rosenheim verbracht. Das Kind trug einen Fahrradhelm, der vermutlich noch Schlimmeres verhindern konnte. Nach ersten medizinischen Erkenntnissen ist das Mädchen außer Lebensgefahr.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Rosenheim

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare