Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Streit in Ramerberg eskaliert im Auto

Mit letzter Kraft den Notruf gewählt - Mann (35) wird schwerverletzt am Straßenrand zurückgelassen

Vier Insassen eines Autos gerieten in Streitigkeiten und hielten an. Nach einer körperlichen Auseinandersetzung ließen sie einen Mitfahrer schwerverletzt in der Nähe der Straße zurück.

Pressemitteilung im Wortlaut:

Ramerberg - Samstagnacht, gegen 23.10 Uhr, kam es in einem fahrenden Auto auf der B15 zu einem Streit zwischen vier Insassen aus dem Landkreis Rosenheim.

Nach aktuellem Stand eskalierte die Streitigkeit. Man hielt an. Außerhalb des Fahrzeugs kam es zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen einem 35-jährigen Mann, welcher dabei schwer verletzt wurde und zwei anderen Männern, von welchen ein 25-jähriger leichtere Verletzungen erlitt.

Der schwer verletzte, alkoholisierte Mitfahrer wurde von den anderen Fahrzeuginsassen zurückgelassen, als diese sich nach der Auseinandersetzung mit dem Auto entfernten.

Es gelang ihm mit letzter Kraft den Notruf zu wählen. Nachdem man ihn nach einigem Suchen gefunden hatte, erfolgte durch den Rettungsdienst seine Einlieferung in ein nahegelegenes Krankenhaus.

Die Polizei hat die Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung und Aussetzung aufgenommen.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Wasserburg 

Rubriklistenbild: © Friso Gentsch

Kommentare