Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Feuerwehr und Polizei auf RO43 im Einsatz

Pferd bei Ramerberg von Auto erfasst – Tier „knallt“ gegen Windschutzscheibe und haut ab

Am Montag (17. Oktober) mussten Feuerwehr und Polizei auf die RO43 bei Ramerberg ausrücken, nachdem dort ein Pferd von einem Auto erfasst wurde. Das Tier hatte jedoch offenbar großes Glück im Unglück.

Die Mitteilung im Wortlaut:

Ramerberg – Am Morgen des 17. Oktober, kurz nach 5 Uhr, kam es im Gemeindegebiet Ramerberg auf der Kreisstraße RO43 bei Steingassen zu einem Verkehrsunfall. Dabei stieß ein 34-jähriger Wasserburger mit seinem Auto gegen ein auf der Straße laufendes Pferd.

Der Fahrzeugführer blieb unverletzt. Sein Auto wurde im Bereich der Frontscheibe sowie der linken Fahrzeugseite beschädigt und musste durch einen Abschleppdienst von der Unfallörtlichkeit geborgen werden. Das Pferd war offenbar mit dem Kopf gegen die Windschutzscheibe geknallt und nach dem Zusammenstoß weitergelaufen.

Durch die Feuerwehr Ramerberg konnte es im Umfeld eingefangen und seinem Besitzer zugeführt werden. Nach aktuellem Kenntnisstand wurde das Pferd zum Glück nur leicht verletzt.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Wasserburg am Inn

Rubriklistenbild: © Sebastian Kahnert/dpa

Kommentare