Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Edlinger reagiert geistesgegenwärtig

Verkehrsrowdy verursacht beinahe schweren Unfall auf B15 am Attler Berg – und flüchtet

Polizei Blaulicht
+
Polizei (Symbolbild).

Ramerberg – Am Donnerstag (12. Januar) gegen 17.30 Uhr fuhr ein Edlinger (28) bei Sendling im Gemeindebereich Ramerberg nach links auf die B15 in Richtung Wasserburg auf. Dann wurde es gefährlich:

Die Pressemitteilung im Wortlaut:

Er beschleunigte einige hundert Meter und wurde dann kurz vor der Brücke über die Attel von einem silberfarbenen VW Polo überholt. Offensichtlich übersah oder ignorierte der Polofahrer den aus Richtung Wasserburg kommenden Gegenverkehr und setzte den Überholvorgang ohne zu bremsen fort. Durch das seitliche Ausweichen des 28-jährigen Edlingers und der entgegenkommenden Pkw konnten die drei Fahrzeuge gerade noch aneinander vorbeifahren, bevor der Polo-Fahrer wieder einscherte.

Laut dem Edlinger war es großes Glück, dass es nicht zu einem schweren Unfall kam. Der Edlinger erstattete Anzeige bei der Polizei in Wasserburg. Er konnte Angaben zum Kennzeichen des rücksichtlos Überholenden machen. Selbigen erwartet nun ein Strafverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs. Zeugen des Vorfalls, insbesondere die Fahrzeugführer der entgegenkommenden beiden Pkws, werden gebeten, sich mit der Polizei in Wasserburg (Telefon 08071/9177-0) in Verbindung zu setzen.

Pressemitteilung Polizei Wasserburg

Kommentare