Lkw-Fahrer wusste nicht, dass er auf der B12 war

Drogen im Spiel: Schlangenlinienfahrt bei Rattenkirchen

Rattenkirchen/B12 - Am Montag gegen 22 Uhr ging über den polizeilichen Notruf die Meldung ein, dass auf der Bundesstraße 12 in Fahrtrichtung München ein Lkw starke Schlangenlinien fahren würde und das Gespann bereits mehrmals scheinbar grundlos auf bis zu 20 km/h abgebremst hätte.

Beamte der Polizeiinspektion Mühldorf am Inn konnten den Lkw-Fahrer an der Abzweigung Aschau/Waldkraiburg in Fahrtrichtung München stoppen und auf dem angrenzenden Parkplatz einer Verkehrskontrolle unterziehen.

Der Fahrzeugführer, ein 37-jähriger Ismaninger machte einen stark verwirrten Eindruck. So wusste er beispielsweise gar nicht, auf welcher Straße er sich gerade befand, in welche Fahrtrichtung er fuhr und zu welcher Ortschaft er überhaupt fahren wollte. 

Verdacht der Polizei bestätigt sich

Ein vor Ort durchgeführter Drogentest bestätigte den Verdacht der eingesetzten Beamten - der Lkw-Fahrer führte sein Fahrzeug unter dem Einfluss des Betäubungsmittels Cannabis. Die notwendige Blutentnahme wurde im Anschluss im Krankenhaus durchgeführt. Zeugen, die den Schlangenlinienfahrer beobachtet haben, werden gebeten, sich unter der 08631/3673-0 bei der Polizeiinspektion Mühldorf am Inn zu melden.

Den Ismaninger erwartet nun neben einer Anzeige nach dem Strafgesetzbuch ein möglicher Entzug der Fahrerlaubnis.

Pressemeldung Polizeiinspektion Mühldorf

Quelle: innsalzach24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser