Mit dem Krankenfahrstuhl Richtung Autobahn

Raubling - Mit 15 Stundenkilometer auf Abwegen: Eine 89-Jährige verlor die Orientierung und jagte Autofahrern einen gehörigen Schreck ein. Die Polizei musste eingreifen.

Einen gehörigen Schreck bekamen Autofahrer am Freitagabend, gegen 19.40 Uhr, auf dem Autobahnzubringer von Raubling auf die A8 Richtung München.

Plötzlich befand sich vor den Autofahrern ein sogenannter motorisierter, einsitziger Krankenfahrstuhl, der mit ca. 15 km/h Richtung Autobahn unterwegs war. Die 89-jährige Lenkerin hatte kurzzeitig die Orientierung verloren und war anstatt Richtung Raubling auf den Autobahnzubringer gefahren.

Die alarmierte Streife der Verkehrspolizeiinspektion Rosenheim sperrte daraufhin sofort die Zufahrt zur Autobahn. Währenddessen bemerkte die Dame ihren Irrtum und blieb kurz vor Erreichen der Autobahn von selbst stehen.

Die trotz ihres Alters noch sehr rüstige Frau hatte am frühen Nachmittag einen Einkaufsbummel von ihrem Wohnort, einer Inntalgemeinde südlich von Raubling, Richtung Rosenheim unternommen und befand sich auf der Heimfahrt, als ihr das Missgeschick unterlief.

Mit der Streife nach Hause gebracht

Sie wurde im Polizeifahrzeug zur Autobahnpolizei nach Pfraundorf gebracht, wo sie nach kurzer Zeit von ihrer Nichte abgeholt wurde. Ihre Frage „Bin ich jetzt eine Schwerverbrecherin?“ konnte von den Beamten mit einem klaren Nein beantwortet werden.

Pressemeldung Verkehrspolizeiinspektion Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser