Algerier wollte mit Bootsführerschein Auto fahren

Raubling - Dieser Mann dachte wohl, er wäre besonders schlau: Nachdem die Polizei seinen "Lappen" als Fälschung identifiziert hatte, zeigte er ein anderes "Dokument" vor...

Hellwach zeigten sich die bayerischen Schleierfahnder der Polizeiinspektion Fahndung Rosenheim Samstagnacht um 4 Uhr auf der Autobahn bei Raubling. Sie hielten einen Ford Kuga mit französischem Kennzeichen an und unterzogen den Fahrer, einen in Frankreich lebenden Algerier, einer eingehenden Kontrolle.

Nach seiner Fahrerlaubnis gefragt, zeigte er zunächst einen internationalen Führerschein  vor, den die Polizisten schnell als Totalfälschung identifizierten. Dem widersprach der 36-jährige Algerier vehement und bestand darauf, ein echtes Dokument vorgelegt zu haben. Als dies nicht fruchtete, kramte er einen algerischen Originalführerschein hervor, der seinen Angaben zufolge Grundlage für die Ausstellung des internationalen Führerscheins war. Tatsächlich handelte es sich bei diesem in arabischer Schrift gehaltenen Dokument aber um einen algerischen Bootsführers chein, der zudem ebenfalls totalgefälscht  war. Der Algerier hatte vergeblich darauf gesetzt, dass die Schleierfahnder auf seine Täuschung hereinfallen würden.

Der Fahrer wurde festgenommen und wegen Urkundenfälschung und Fahren ohne Fahrerlaubnis vernommen, die Falsifikate sichergestellt.

Pressemeldung Polizeiinspektion Fahndung Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser