Fünf Hehler mit 30.000 Euro unterwegs

Raubling - Den richtigen Riecher hatten Schleierfahnder am Osterwochenende. Sie zogen mehrere Verbrecher aus dem Verkehr, darunter einige "dicke Fische".

Am Samstagmittag, 30.03.2013, kontrollierten die Rosenheimer Schleierfahnder einen französischen Van mit zahlreichem Diebesgut. Bereits am Abend zuvor gelang es, etliche gestohlene Autoteile aus dem Verkehr zu ziehen.

Die Rosenheimer Schleierfahnder hatten das richtige Gespür, als sie einen Pkw auf der A8 für eine Kontrolle auswählten. Bei der Durchsuchung des französischen Vans wurden in verschiedenen Koffern zahlreiche Uhren und Silbermünzen gefunden. Eine Überprüfung vor Ort ergab, dass eine der Uhren am 24.10.2012 nach einem Wohnungseinbruch in Nordrhein-Westfalen als gestohlen gemeldet worden war.

In den Jacken der drei Insassen, die sich allesamt mit gültigen albanischen Papieren ausweisen konnten und in Richtung Salzburg unterwegs waren, konnten insgesamt über 30.000 Euro Bargeld aufgefunden werden. Die drei Albaner im Alter von 25 bis 32 Jahren wurde wegen des Verdachts der Hehlerei vorläufig festgenommen.

Bereits am späten Freitagabend, 29.03.2013, wurden zwei Kleintransporter mit polnischer Zulassung auf der A8 auf Höhe von Bad Feilnbach von der Bundespolizei Rosenheim kontrolliert und Diebesgut darin gefunden. Die weiteren Ermittlungen der Polizeiinspektion Fahndung und der Rosenheimer Kriminalpolizei ergaben, dass mehrere Motoren, Navigations- und Multimediageräte, die sich in den beiden polnischen Kleintransportern befanden, in Deutschland und den Niederlanden gestohlenen Pkw zugeordnet werden konnten.

Gegen die beiden Fahrer, einen 33-jährigen Kosovaren und einen 48-jährigen Belgier, wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft Traunstein Haftbefehl durch das Amtsgericht Rosenheim wegen Hehlerei erlassen.

Pressemeldung PP Obb. Süd

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser