Weitere Migranten vermutet

Güterzugkontrollen am Bahnhof Raubling werden fortgesetzt

+
Beamte der Polizei bei der Güterzugkontrolle.

Raubling - Nach den vergangenen Kontrollen, bei denen je 16 und acht Migranten festgestellt wurden, plant die Polizei nun eine weitere Schwerpunktaktion in Raubling.

Die Rosenheimer Bundespolizei führt die nächste Schwerpunktaktion am Bahnhof in Raubling durch. Ab Dienstagnachmittag werden wieder Güterzüge kontrolliert, um Gefahren für Leib oder Leben zu unterbinden.

Laut Bundespolizei gibt es nach wie vor Erkenntnisse, dass Migranten mit Güterzügen nach Deutschland gelangen. Erst am Samstag wurden am Münchener Südbahnhof 16 Personen festgestellt, die auf diese lebensgefährliche Weise von Italien aus nach Deutschland gefahren waren. 

In Raubling haben die Bundespolizisten am vergangenen Mittwoch bei Kontrollen acht Afrikaner gefunden, die sich zwischen Schienentransportwagen und darauf abgestellten Lkw-Aufliegern versteckt hatten.

Während der einzelnen Kontrollmaßnahmen sind die Bahnstrecken in Richtung Rosenheim beziehungsweise Kufstein aus Sicherheitsgründen gesperrt. Auswirkungen auf den Personenverkehr können daher nicht ausgeschlossen werden. 

Die mehrtägigen Kontrollen dauern bis in die Nachtstunden an. Voraussichtlich wird ein Polizeihubschrauber den Einsatz zwischen Kiefersfelden und Raubling unterstützen. Angesichts der Folgen für den Zugverkehr und der durch den Flugbetrieb bedingten Geräuschentwicklung bittet die Bundespolizei die Bevölkerung um Verständnis.

Pressemeldung der Bundespolizeiinspektion Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser