Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Viel Arbeit für Verkehrspolizei Rosenheim

Lange Staus, drei Unfälle und zwei eingedrückte Zapfsäulen

Raubling/Landkreis - Auch an diesem Wochenende sorgte ein hohes Aufkommen von reisefreudigen Verkehrsteilnehmern für Behinderungen im Dienstbereich der Verkehrspolizei Rosenheim - vor allem auf der A8 in Fahrtrichtung Süden.

Die Pressemeldung im Wortlaut:

So floss der Verkehr ab Freitagmittag nur noch zäh und staute sich im weiteren Tagesverlauf von der Anschlussstelle Irschenberg bis zu Anschlussstelle Rohrdorf, auf einer Länge von etwa 20 Kilometern. Erst ab den frühen Abendstunden entspannte sich die Verkehrslage. Ebenso stauintensiv verlief der Samstag. Auch an diesem Tag konnte die Autobahn erst gegen Abend störungsfrei befahren werden.

Im Berichtszeitraum ereigneten sich drei Verkehrsunfälle mit insgesamt sechs beteiligten Fahrzeugen. Bei diesen Unfällen wurde niemand verletzt. Es entstand zum Glück nur “Blechschaden“ in einer geschätzten Höhe von insgesamt 10.000 Euro.

Zeugenaufruf nach Verkehrsunfallflucht: Eine Verkehrsunfallflucht auf dem Gelände der Tank- und Rastanlage Inntal Ost ereignete sich am Samstag, 20. Juli, gegen 0.20 Uhr. Der Fahrer eines Sattelzugs musste im Bereich der Tanksäulen mit seinem Fahrzeug rangieren. Dabei touchierte er zwei Zapfanlagen mit seinem Sattelanhänger. Diese wurden dabei stark eingedrückt und aus ihrer Verankerung gerissen, so dass ein Schaden in Höhe von etwa 2.000 Euro entstand.

Der Fahrer des Sattelzuges entfernte sich jedoch nach dem Verkehrsunfall, ohne den Schaden mitzuteilen und Feststellungen zu seiner Person zu ermöglichen. Bei dem Verursacherfahrzeug hatte es sich um eine goldfarbige Sattelzugmaschine mit einem weißen Tanksattelauflieger gehandelt. Zeugen des Vorfalls werden gebeten sich unter der Telefon 08035/9068-0 bei der Verkehrspolizeiinspektion Rosenheim zu melden.

Pressemeldung Verkehrspolizei Rosenheim

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Kommentare