Rollerdieb verstrickt sich in Widersprüche

Rosenheim - Weil der eigentliche Besitzer die Schlüssel hat stecken lassen, hat ein Raublinger sich dessen Roller einfach unter den Nagel gerissen. Dann griff die Polizei ein und stoppte den Fahrer.

Im Bereich der Kufsteiner Straße kontrollierten Beamte der Rosenheimer Polizei einen 20-jährigen arbeitslosen Mann aus Raubling, da er ohne Helm mit einem Roller unterwegs war.

Ihm Rahmen der Überprüfung stellten die Beamten fest, dass der Raublinger nicht im Besitz eines Führerscheins ist. Die Unterlagen vom Fahrzeug würden angeblich zu Hause liegen.

Der Roller war polizeilich nicht als gestohlen gemeldet, die Beamten ließen aber nicht locker. Nach und nach verstrickte sich der Mann in Widersprüche und gestand letztlich den Diebstahl des Rollers. Er hatte den Roller mittags in der in der Innenstadt entwendet. Er nutzte hier aber wohl die Fahrlässigkeit des Besitzers, denn der Originalschlüssel steckt im Zündschloss am geparkten Roller.

Kurz nach dem Geständnis erschien der Besitzer des Rollers und wollte den Diebstahl seines Fahrzeuges anzeigen. Freudig erhielt er die Mitteilung, dass sein Roller bereits von der Polizei beim Täter sichergestellt wurde.

Den Raublinger erwartet nun ein Strafverfahren wegen Diebstahls und Fahren ohne Fahrerlaubnis.

Pressebericht Polizeiinspektion Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser